Neuigkeiten, Aktuelles und Interessantes vom Trinkwasserversorger ZV Hardtgruppe im Rhein-Neckar-Kreis

Hier finden Sie Veröffentlichungen, Pressemeldungen und Nachrichten des Zweckverbandes Wasserversorgung Hardtgruppe. Sie erfahren Ereignisse und Begebenheiten aus dem „Arbeitsleben“ des Wasserversorgers.

Februar 2019

Presseberichte "Blaues Trinkwasser"

Das Wasser des Zweckverband Wasserversorgung Hardtgruppe war nicht Betroffen.

2018

Bericht der Bundesregierung "zu viel Nitrat im Grundwasser"

Die Hardtgruppe stellt Trinkwasser von einer hervorragenden Güte in einer ausreichenden Menge zur Verfügung.

In Deutschland ist zu viel Nitrat im Grundwasser Das ist in einem Bericht der Bundesregierung zu lesen, der vor wenigen Tagen publiziert wurde. Demnach wurde der Grenzwert zwischen 2012 und 2014 an 28 Prozent der Messstellen überschritten. Dies trifft nicht auf das Wasser der Hardtgruppe zu.

Wasser in seiner natürlichen Form ist ein lebendiger Organismus mit sehr vielfältigen Eigen­schaften, die nur in ihrer Gesamtheit beurteilt werden können. Trinkwasser enthält winzige Mengen verschiedener gelöster Stoffe, die keine Verunreinigung, sondern natürliche Bestandteile sind. In Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien wurden Grenzwerte für Wasserinhaltsstoffe festgelegt, die in Zusammenarbeit von Wasserwerken, Wissenschaftlern und Behörden ermittelt worden sind.

Die Werte sind so bemessen, dass die menschliche Gesundheit bei lebenslangem Trinkwassergenuss nicht geschädigt werden kann. Trinkwasser ist somit das am besten und am meisten kontrollierte Lebensmittel. Die Grenzwerte werden beim Trinkwasser des Zweckverbandes deutlich unterschritten.

Die wichtigsten Kenndaten des Trinkwassers der Hardtgruppe sind:

  • Das Trinkwasser liegt im Härtebereich 3 nach dem gültigen Waschmittelgesetz zuzuordnen.
  • Der pH-Wert liegt im neutralen Bereich und gibt zu keinerlei Beanstandungen Anlass.
  • Chlorierte und aromatisierte Kohlenwasserstoffe - kurz CKWs ge­nannt - und Rückstände von Pflanzenbehandlungsmitteln liegen unter der derzeitigen Bestimmungsgrenze, ebenso Ammonium, Eisen und Mangan, Arsen, Blei, Cadmium, Chrom, Cyanid, Fluorid, Nickel, Nitrit und Quecksilber.
  • Der viel diskutierte Nitratwert liegt bei 1 - 6 mg je Liter, wobei der Grenzwert 50 mg je Liter beträgt. Somit bestehen auch hier keinerlei Probleme.

Der Verband stellt Trinkwasser von einer hervorragenden Güte in einer ausreichenden Menge zur Verfügung.

Das Trinkwasser des Zweckverbandes wird regelmäßig durch die Laboratorien Institut Kuhlmann, Ludwigshafen sowie MVV Energie Qualitätssicherung, Mannheim kontrolliert.

Die Ergebnisse der Wasseruntersuchungen der Hardtgruppe sind im Internet unter der Homepage www.hardtgruppe.de nachzulesen.

Bruno Sauerzapf, Geschäftsführer

 

30.05.2016

Hardtgruppe: Wolfgang Ernst als Verbandsvorsitzender verabschiedet – Hans D. Reinwald neuer Verbandsvorsitzender

Bildunterschrift: Geschäftsführer Bruno Sauerzapf, Oberbürgermeister und bisheriger Verbandsvorsitzender Wolfgang Ernst, künftiger Verbandsvorsitzender und designierter Oberbürgermeister Hans D. Reinwald, Bürgermeisterin Christiane Staab, Bürgermeister Georg Kletti

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Hardtgruppe stand im Zeichen im Zeichen des Wechsels an der Verbandspitze. Der bisherige Verbandsvorsitzende Wolfgang Ernst scheidet mit Ablauf des 10. Juni 2016 aus seinem Hauptamt und somit aus der Verbandsversammlung aus. Er war von 2000 bis 2016 Vorsitzender des Zweckverbandes. In diesem Zeitraum wurde dank qualifizierter Mitarbeiter und einer engagierten Verbandsversammlung dafür gesorgt, dass das Wasser der Hardtgruppe eine sehr gute Wasserqualität aufweist und auf Grund der Wasserrechte und der Förderkapazität immer genügend Wasser liefern kann. Für Redundanz ist gesorgt. Das über 40 Jahre alter Wasserwerk ist technisch auf dem neuesten Stand. Die Politik des Verbandes ist von Nachhaltigkeit geprägt. Wolfgang Ernst bedankte sich ausdrücklich bei seinen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit.

Es war Bürgermeister Georg Kletti sprach im Auftrag der Mitglieder der Verbandsversammlung einem großen Dank für die geleistete sehr gute Arbeit den bisherigen Verbandsvorsitzenden aus. Gute Wasserwerte, wobei die gesetzlichen Grenzwerte bei weitem unterschritten wurden, ein Wasserwerk, 3 Betriebsgehälter, 5 Hochbehälter mit einem Volumen 15.000 m³ und 40 Kilometer Verbandswasserleitung Digitalisierung waren zu unterhalten bzw. auszubauen. Eine tolle Leistung. In 16 Jahren wurden insgesamt 18 Millionen € investiert. Ein kleines Abschiedsgeschenk und ein Blumenstrauß waren äußeres Zeichen des Dankes. Mit großem Beifall wurde der die Leistungen von Wolfgang Ernst gewürdigt.

Wolfgang Ernst bekundete seinen Dank an die Mitarbeiter im Zweckverband und das stets gute Klima in der Verbandsversammlung. Es konnte dadurch vieles erreicht werden.

Als weiterer Tagesordnungspunkt wurde vom Geschäftsführer Bruno Sauerzapf das Ergebnis der Jahresrechnung 2015 vorgestellt. Die Wasserabgabe an Walldorf, Sandhausen und Leimen hat mit 3.344.691 m³ eine absolute Rekordhöhe erreicht. Der Abgabepreis an die Verbandsgemeinden sank von 78,8 Cent auf 76,9 Cent je m³ (hinzu kommen beim Wasserabgabepreis an den Verbraucher noch die Kosten der jeweiligen Ortsnetze). Die Verschuldung ging um rund 483.000 auf 12.207.000 € zurück.

Der Strombezug für die nächsten 4 Jahre muss europaweit ausgeschrieben werden. Verbandsvorsitzender Wolfgang Ernst weist darauf  hin, dass der ZV Hardtgruppe Stromkosten von jährlich von über 250.000 € hat. Die bisher hat die Stadtwerke Walldorf GmbH & Co. KG seit 2012 die Stromlieferung auf Grund einer europaweiten Ausschreibung übernommen. Die Stromlieferung erfolgt nach dem bestehenden Vertrag somit bis zum 31. Dezember 2016 durch die Stadtwerke Walldorf GmbH  Co. KG. Eine weitere Verlängerung ist nicht möglich. Deshalb ist die Stromlieferung neu auszuschreiben. Die „van den Boom GmbH“, Havelsee, wurde – wie bereits bei der letzten Ausschreibung – beauftragt, die Ausschreibung mit Wirkung vom 1. Januar 2017 durchzuführen.

Die laufenden und geplanten Projekte der Hardtgruppe wurden von Dipl. Ing. (FH) Erich Schulz vorgestellt. Es sind Projekte in Höhe von 7 – 8 Millionen € geplant, damit die Einrichtungen des Verbands nachhaltig bewirtschaftet werden. Außerdem wurden die durchgeführten Projekte der Jahre 2000 bis 2016 vorgestellt. Die Kosten aller Baumaßnahmen der letzten 16 Jahre betrugen:18.000.000 €. 

 

18.11.2015

Besichtigung des Wasserwerks der Hardtgruppe

Die Seniorinnen und Senioren der Stadt Leimen machten Station im Wasserwerk der Hardtgruppe in Sandhausen. Verbandsgeschäftsführer Bruno Sauerzapf und die Wassermeister Ralph Kübler und Hans-Peter Schilling und führten durch die Anlage. Von diesem Wasserwerk aus werden 55.000 Einwohner der Gemeinden Sandhausen und die Städte Walldorf und Leimen mit einwandfreiem Trinkwasser versorgt. Täglich werden über 10.000 m³ Wasser an die Versorgungsnetze der Gemeinden abgegeben, jährlich 3.200.000 m³.

 

100 Jahre Hardtgruppe